zurück zur Übersicht

Fahrt in den Europapark

Mit der Kinderkrebshilfe kreuz und quer durch „Europa“

Der jährlich stattfindende Ausflug der Kinderkrebshilfe Berchtesgadener Land und Traunstein ermöglichte 10 Familien, die von der Krankheit Krebs betroffenen sind, am Pfingstwochenende eine Europareise der besonderen Art. Die Reise führte von Portugal bis Russland, von Griechenland bis Island, über die Schweiz, Italien und England. Wie ist das möglich an nur einem Wochenende? Ganz einfach: Man reise gen Baden-Württemberg und besuche den Europapark zu Rust. 

In liebevollen Details nachgebaut findet man im Europapark typische Landschaften und architektonische Feinheiten europäischer Landschaften und Städte. Die einzelnen Länder bieten Vergnügungen aller Art, wie die Achterbahnfahrt in Deutschland, Wildwasserbahn in Griechenland, Riesenschiffsschaukel in Skandinavien, Karussells, Autoskooter, Floßfahrt, diverse Shows, Spektakel und unzählige Attraktionen  – für jeden Geschmack war etwas dabei! 

Den Höhepunkt des Parkbesuches bildete das Alemannische Ritterabendmahl im original mittelalterlichen Ambiente des im 15. Jahrhundert erbauten Schlosses Balthasar. Es galt, das 5-Gänge-Menü, inkl. kräftiger Rinderbrühe, Salat und geschmorter Entenkeule, stilecht wie die alten Rittersleut’, nur mit Hilfe des Dolches und der Hände, zu verspeisen. Ein Herold, Spielleut’, Gaukler und Tänzer begleiteten das Mahl und sorgten für unterhaltsame Darbietungen, sowie für allgemeine Belustigung. Der Ritterschlag eines Teilnehmers bildete den krönenden Abschluss des geselligen Abends, dessen Erfolg nicht nur dem Zechwein zu verdanken war. 

Mit dem Besuch des Rheinfalls bei Schaffhausen in der Schweiz – diesmal in der echten –  am Pfingstmontag endete die erfolgreiche Europatour. Per Boot wurde der größte Wasserfall Europas erkundet. Anschließend labte man sich beim letzten gemeinsamen Mittagessen und trat sodann die Heimreise an. Ermüdet von der langen, lukullisch geprägten Reise, doch glücklich, zufrieden und mit neuen Eindrücken, die vom oft beschwerlichen Alltag wenigstens etwas ablenken konnten, kehrten die Ausflügler am Abend ins heimische Bayern zurück. Die Familien konnten sich untereinander kennen lernen und Erfahrungen austauschen. So war der Ausflug mit der Kinderkrebshilfe rundherum gelungen.