zurück zur Übersicht

23. – 24. Mai: Mit der Kinderkrebshilfe auf Reise

Traditionell veranstaltete die Kinderkrebshilfe BGL+TS auch in diesem Jahr wieder ihren bei den betreuten Familien äußerst beliebten Pfingstausflug. Diesmal ging es nach Baden-Württemberg. Nur mit Hilfe von Sponsoren können Veranstaltungen dieser Art ermöglicht werden.

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien fanden sich 12 Familien, zwei Betreuerinnen aus der Vorstandschaft sowie die Vorsitzende Rosmarie Baumgartner vor dem Vereinsheim der Kinderkrebshilfe ein, um ihren jährlichen Pfingstausflug anzutreten. Zwei weitere Familien mussten aufgrund von Krankheit leider kurzfristig absagen. Bei allen Familien bestimmt das Thema Krebs den Alltag – betreut werden Familien, in denen entweder Kinder oder Eltern erkrankt oder verstorben sind. Insgesamt werden derzeit 33 Familien von der Kinderkrebshilfe unterstützt.

Der von der Firma Kirchner aus Anger kostenlos zur Verfügung gestellte Omnibus, gekonnt und ehrenamtlich gelenkt von Busfahrer Hermann Maier, brachte die Gemeinschaft sicher an das Ziel ihrer Reise: ein gemütliches Familienhotel in Eppingen.

Am Samstag stand Sightseeing auf dem Programm. Erst besichtigte man die Kurstadt und größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen, Bad Wimpfen, mit seinen niedlichen Gässchen und der historischen Altstadt. Später ging es auf einem Schiff den Neckar entlang nach Heilbronn. Besonders interessant war dabei das Passieren von zwei Schleusen.

Der Pfingstsonntag bot das eindeutige Highlight für die mitfahrenden Kinder, Jugendlichen und sicher auch für so manchen Erwachsenen. Ein Besuch des Erlebnisparks Tripsdrill war angesagt. Nach eigenem Gusto verbrachten die Familien hier ihren Tag. Die Mutigeren wagten sich auf wilde Achterbahnen, die Gemütlicheren begnügten sich mit weniger wagemutigen Fahrgeschäften oder bummelten durch das zugehörige Wildtierparadies.

Die Abende verbrachten die Familien gemeinsam im Hotel. Während sich die Kinder mit Fußball, Kegeln oder auf dem Spielplatz bestens beschäftigten, hatten die Erwachsenen Zeit für gemeinsame Gespräche. Erfahrungsaustausch, gegenseitiges Kennenlernen und die Stärkung des Gefühls, mit den Problemen der Krankheit nicht alleine zu sein, sind oberste Priorität bei Veranstaltungen der Kinderkrebshilfe. Wichtig ist den Organisatoren jedoch auch, dass die Krankheit einmal nicht zu sehr im Vordergrund steht und dass die Familien eine Auszeit vom oft schwierigen Alltag erleben.

Die Rückreise wurde am Pfingstmontag angetreten. Wieder einmal, so erklang es aus aller Munde, war der Ausflug ein voller Erfolg. Sogar das Wetter spielte mit und war viel besser als daheim.

Schifffahrt auf dem Neckar

Tripsdrill