zurück zur Übersicht

Italienisches Flair am Mittelmeer

Fester Punkt im Jahresablauf der Kinderkrebshilfe BGL+TS ist der Pfingstausflug für die betreuten Familien des Vereins. In diesem Jahr führte die Reise nach Caorle mit Ausflügen nach Venedig und Portogruaro.

Die Kinderkrebshilfe betreut Familien, deren Schicksal von der Krankheit Krebs bestimmt wird – Familien, in denen entweder Kinder/ Jugendliche oder Eltern an Krebs erkrankt, bzw. verstorben sind. Dank der Hilfe von zahlreichen Sponsoren können diverse Veranstaltungen für diese Familien angeboten werden.

14 Familien, darunter einige Neuzugänge, aber auch solche, die seit Jahren von der Kinderkrebshilfe betreut werden, nahmen in diesem Jahr am bewährten Ausflug teil, der v. a. dazu dient, eine Auszeit vom oft schwierigen Alltag mit der schweren Erkrankung, bzw. den sich daraus ergebenden Folgeschäden zu bieten. Aber, wie bei sämtlichen Veranstaltungen, stehen auch bei dieser das Kennenlernen der Familien untereinander, der Erfahrungsaustausch und das Gemeinschaftsgefühl im Mittelpunkt. Viele Familien kennen sich schon seit Jahren, haben Freud und Leid miteinander geteilt und konnten im Laufe der Zeit tiefe Freundschaften entwickeln.

Nach Unterrichtsende am letzten Schultag vor den Pfingstferien trafen sich die Familien vor dem Vereinsheim der Kinderkrebshilfe in Oberteisendorf – der dem Verein, wie auch in den Jahren zuvor, kostenlos zur Verfügung gestellte Reisebus des Aufhamer Unternehmens Kirchner stand bereit und brachte die Reisegemeinschaft nach Caorle, zur Unterkunft in einem Hotel, direkt am Meer gelegen. Die Kinder, die größtenteils an bergige Landschaften gewöhnt sind, waren schon bei der Anreise von der flachen, berglosen Gegend beeindruckt. Nach dem Abendessen am Anreisetag war ein erster Kontakt mit dem Meer obligatorisch.

Die nächsten beiden Tage, Pfingstsams- und Sonntag, standen zur freien Verfügung und wurden größtenteils am Strand verbracht. Aber auch ein Ausflug nach Portogruaro, einem netten kleinen Städtchen mit schöner Altstadt, ca. 25 km von Caorle entfernt, konnte wahrgenommen werden, ebenso wie ein Bummel durch die verwinkelte Altstadt in Caorle selbst. Die Lieblingsaktivität der Kinder war, keine Frage, am Meer im Sand zu spielen. Zwar spielte das Wetter mit, Badetemperaturen wurden jedoch während des gesamten Aufenthaltes noch nicht erreicht.

Am Pfingstmontag stand ein Ausflug nach Venedig auf dem Programm. Auch hier konnten sich die Familien ihren Tag nach persönlichem Gusto einteilen und auf eigene Faust die Stadt erkunden. Die Tagestickets der öffentlichen Verkehrsmittel ermöglichte so z. B. eine Fahrt mit den „Wasserbussen“ durch den Canale Grande, oder auch den Besuch der ein oder anderen, zur Bucht von Venedig gehörenden, Insel.

Schön zu sehen war das wachsende Gemeinschaftsgefühl der Reisegruppe, bei der auch die Kinder und Jugendlichen sich gerne umeinander kümmerten und miteinander spielten. Zudem war jedermann begeistert von der schönen Unterkunft und den köstlichen italienischen Speisen.

Obwohl der Ausflug in diesem Jahr schon einen Tag länger dauerte, als in den Jahren zuvor, wären viele Teilnehmer gerne noch ein paar weitere Tage geblieben. Gestärkt  und erholt vom Alltagstrott musste nichtsdestotrotz am Dienstag, dem 17. Mai, die Heimreise angetreten werden. Der Aufenthalt in Italien wird den Familien sicherlich in guter Erinnerung bleiben. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ geht an alle Spender und Sponsoren, die diese wundervolle Reise ermöglichten.

Anreise

Caorle

Portogruaro

Venedig